Sie sind hier: Startseite » Döbeln und sein(e)

Wasserkraft

Die wohl älteste Mühle in Döbeln ist die Staupitzmühle. Bereits 1420 wird sie schon urkundlich erwähnt. Seit eh und je wurde sie durch Wasser über Wasserräder angetrieben.

Staupitzmühle Döbeln
Staupitzmühle Döbeln

Als 1892 der damalige Besitzer Eduard Braun ein vollkommenes neues Mühlengebäude baute, verschwanden mit der Erneuerung der Mühlentechnik die fünf bisherigen Mühlräder. Sie wurden durch eine Wasserturbine ersetzt. Schon 1892 trieb diese Turbine auch eine Dynamomaschine an, die elektrischen Strom für die Mühlenbeleuchtung erzeugte. Damals zählte man in Döbeln sieben Wassertriebwerke, welche für die industrielle Entwicklung der Stadt große Bedeutung hatten, denn schon die erste in Döbeln aufgestellte Spinnereimaschine erhielt ihren Antrieb von der Staupitzmühle.

Nach dem 2. Weltkrieg verschwanden viele Anlagen. Im Jahre 1976 nutzten an der gesamten Freiberger Mulde von einst 88 nur noch zwei Betriebe die Wasserkraft - eine davon war die Staupitzmühle. Dadurch blieb eine der vor fast 2000 Jahren erfundene technische Einrichtung - die sogenannte "älteste Maschine der Menschheit" - für die Stadt Döbeln erhalten. 1976 trat sie einen "Dornröschenschlaf" an, wurde aber nicht demontiert.

Als sich nach der Wiedervereinigung bei uns das Umweltbewusstsein stärkte, erinnerte man sich wieder alternativer Naturkräfte für die Erzeugung von Elektroenergie. Ulrich Braun, in 4. Generation der Familie stehend, ging 1992 daran, die noch vorhandene Wasserkraftanlage zu reaktivieren.

Hier einige technische Details der nun 100-Jährigen Girard-Turbine, die Elektroenergie in das Netz der Stadtwerke Döbeln einspeist:

Steuerung der Anlage
Steuerung der Anlage
  • Fallhöhe des Wassers: 1,59 m
  • Wasserdurchlauf: 3 000 Liter pro Sekunde
  • Leistung: 37,0 kW
  • Keilriemenantrieb mit Kegelstirnradgetriebe
  • Asynchronmotor: 1055 Umdrehungen pro Minute
  • mikroelektronische Steuerung
  • wärterloser 24-Stunden-Betrieb

Damit ist ein Stück alter Döbelner Geschichte wieder Gegenwart geworden. Die Wasserkraftanlage von einst lockt heute wieder viele interessierte Bürger und Besucher der Stadt Döbeln zur Besichtigung an.

VF Werner Braun
"Traditions- und Förderverein Lessing-Gymnasium Döbeln" e.V.