Sie sind hier: Startseite » Döbeln und sein(e)

Burg

Im Mai 2006 berichteten wir, wie mühselig sich die Recherchen zum Aussehen der früheren Burg zu Döbeln gestalteten. Der Hobbyhistoriker Ralph Gundram aus Forchheim nutzte alle Angaben zur Burg und begab sich selbst an die historischen Stellen, um danach sein Vorhaben, ein Burgmodell im Maßstab 1:87, in die Tat umzusetzen. Zum „Tag des offenen Denkmals“ im Landkreis Döbeln am 9. September 2006 wurde das Modell der staunenden Öffentlichkeit vorgestellt. Dies geschah, der Historie verbunden, auf dem originalen Baugrund der Burg - in der Turnhalle der Schlossbergschule.

Strittig ist nach wie vor die Zerstörung der Burg durch die Hussiten im Jahre 1429, wobei aber belegt ist, dass die letzten noch Auskunft gebenden Trümmer, ein Resultat des Abrisses sind, der nach und nach seit 1730 erfolgte. So blieb für Herrn Gundram nur die akribische Sucharbeit in den Archiven Sachsens, das Studium von erhaltenen Dokumenten und der Einsatz von Georadar.

Burgmodell, Stadtmuseum Döbeln, Fotos: Müller, Matthias

Manches an der Burg mag auf hypothetischen Annahmen basieren, jedoch strahlt das Modell Glaubwürdigkeit aus. Im Döbelner Rathausturm können Sie sich selbst davon überzeugen. Lassen sie sich vom Anblick des stolzen Bergfrieds, des Wohnturmes, des Palas, des Vor- und Haupthofes sowie der Mauern und Wehrgänge, wie sie einst auf dem Schlossberg hoch über der Mulde ragten, begeistern.

Weiterlesen
Eine ausführliche Beschreibung der Burg, viele weitere Fotos und weitere interessante Arbeiten finden Sie auf der Webseite von Ralph Gundram unter www.regionalgeschichte-doebeln.de.
Sehr informativ und ebenso empfehlenswert ist auch eine für 4,00 Euro im Döbelner Buchhandel und im Stadtmuseum (Telefon 03431-579138 o. 137) erhältliche Broschüre mit vielen Informationen, Bildern und Zeichnungen zur Geschichte der Burg.

Gerhard Heruth
"Traditions- und Förderverein Lessing-Gymnasium Döbeln" e.V.
Mitgliederinformation Nr. 31
08. Dezember 2006
Fotos: Matthias Müller